Erweiterung Gymnasium Oberursel
2. Preis, Mai 2008

Die Forderung nach kommunikativen und überschaubaren Cluster,
sowie gut organisierter Funktionsabläufe für die großflächigen
Bereiche Sport, Mensa, Bibliothek, Freizeit und Fachklassen führen
zu der Idee einer differenzierten Anordnung von unterschiedlich ausgeprägten Baukörpern entlang der Zeppelinstrasse und Berliner Straße. Der vom Verkehr abgewandte Innenbereich dient dabei der Verbindung zwischen Bestand und Neubau. Das Gefälle des Grundstücks von Nord nach Süd lässt die Einbindung der Sporthalle ins Gelände zu. Die neue Eingangshalle, Herz der Gymnasiums-
erweiterung, verbindet die beiden Schulhäuser über alle Geschosse mit Mensa, Ganztagesbereich, Musikunterricht, Bibliothek und Sporthalle. Gleichzeitig ist sie Treffpunkt und Kommunikations-
mittelpunkt für Schüler und Lehrer. In Verbindung mit gläsernen, filigranen Erschließungselementen zeigt sich eine eigenständige, zeitgemäße und moderne Architektursprache.